Künstliche Befruchtung – ICSI, IVF, Insemination

Schwangerschaft: Von der Künstlichen Befruchtung über das 1. Trimester bis zur Geburtsvorbereitung

© ankedesign.de

Sie haben sich für eine ICSI oder eine andere Methode der künstlichen Befruchtung entschieden?

Unabhängig davon, welches Verfahren genau bei Ihnen zum Einsatz kommen soll:

Ideal ist es, wenn auch für hier eine Vorbereitungszeit zur Verfügung steht, um mit Akupunktur und TCM die optimale Grundlage zu legen.

Das können einige Wochen bis zu ca. 3 Monaten sein, die vor der künstlichen Befruchtung für Behandlungen 1 – 2 x in der Woche genutzt werden.

Wenn dies aus organisatorischen oder finanziellen Gründen nicht möglich ist, kommt eine konzentrierte Unterstützung zum Embryotransfer bzw. zur Insemination in Frage.

Embryotransfer – die Künstliche Befruchtung mit Akupunktur unterstützen

Am Transfertag erhalten Sie zwei unterschiedliche Akupunkturbehandlungen; eine vor und eine nach dem Embryotransfer.
Mit den Kinderwunschzentren auf der Schönhauser Straße in Bayenthal, ist es in der Regel möglich, dass diese Behandlungen unmittelbar vor dem Embryotransfer, wie auch direkt im Anschluss erfolgen.

Bei weiteren Wegen kann diese zeitliche Koordination eine Belastung bedeuten. Dann ist es sinnvoller, die Akupunktur für den Nachmittag des Vortags und den späteren Tagesverlauf des Transfertags zu planen.

Fantasiereise zum Kinderwunsch – von positiven Affirmationen begleitet

Bei der künstlichen Befruchtung mit Verfahren wie ICSI, IVF und Insemination liegt es in der Natur der Sache, dass die mechanische und chemische Betrachtung im Vordergrund steht und der Blick auf mögliche Probleme gerichtet ist.

Manches kann dabei ins Hintertreffen geraten:
Die Seele, das Vertrauen in den eigenen Körper, das Staunen über die Wunder der Natur; das Einzigartige der eigenen Partnerschaft und der Familie die daraus entstehen soll.

Wenn Sie es wünschen, planen wir rund um den Transfer Zeit ein; z. B. für eine Fantasiereise, die der Seele den Weg bereitet, oder einer Massage, die Ihr Kind willkommen heißt.

, , , ,